• Zielgruppen
  • Suche
 

Wissenschaftspreis Niedersachsen 2017 für Geodäsie-Studentin

Wissenschaftsminister Björn Thümler und Geodäsie-Studentin Lucy Icking stehen vor einem Rollup-Display des niedersächsischen Wissenschaftsministeriums. Lucy Icking hält eine gerahmte Urkunde in den Händen.
Der niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thümler verleiht Geodäsie-Studentin Lucy Icking den Wissenschaftspreis Niedersachsen 2017 (Bildrechte: MWK, Fotograf: Sven Brauers).

Für ihr besonderes Engagement für ihre Kommilitonen und für die Außendarstellung ihres Studienfachs Geodäsie ist die Master-Studentin Lucy Icking am 30. November mit dem Wissenschaftspreis Niedersachsen 2017 ausgezeichnet worden.

Lucy Icking engagiert sich vielfältig in der Gremienarbeit in ihrer Fachrichtung Geodäsie. Als Mitglied im Prüfungsausschuss unterstützt sie ihre Kommilitonen bei schwierigen Prüfungsangelegenheiten. In der PR-Kommission des Studiengangs fördert sie die Außendarstellung des recht unbekannten Fachs der Geodäsie und Geoinformatik. Ihre Motivation: "Ich bin begeistert von der Geodäsie und ihrem wissenschaftlichen Netzwerk!" Dies ist auch ein Grund, warum sich die Studentin intensiv für die internationalen Studierenden ihres Studiengangs einsetzt, beispielsweise mit dem Study-Buddy-Programm. Bereits als Studentin des Bachelor-Studiengangs Geodäsie und Geoinformatik hat sie eigene Beiträge auf internationalen geodätischen Fachkonferenzen vorgestellt. Nun plant sie selbst ein Auslandssemester in China.

Der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, hat insgesamt acht Persönlichkeiten aus niedersächsischen Hochschulen mit dem Wissenschaftspreis Niedersachsen 2017 ausgezeichnet, darunter eine Professorin und einen Professor, eine Nachwuchswissenschaftlerin und fünf Studierende aus niedersächsischen Hochschulen. Der mit insgesamt 82.500 Euro dotierte Preis wurde zum elften Mal vergeben.