• Zielgruppen
  • Suche
 

Auftaktveranstaltung des Leibniz Forschungszentrum GEO

Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif vom GEOMAR  am Rednerpult und Blick in den Lichthof der Leibniz Universität Hannover während der Auftaktveranstaltung des FZ:GEO.
Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif vom GEOMAR bei der Auftaktveranstaltung des FZ:GEO. (Fotos: Dominik Mock, FZ:GEO, Leibniz Universität Hannover).

Rund 400 Gäste aus Wissenschaft, Politik, Industrie und Öffentllichkeit kamen am 6. Juni 2018 zur Auftaktveranstaltung des Leibniz Forschungszentrum GEO (FZ:GEO).

Bei hochsommerlichen Temperaturen zeigte der Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif vom GEOMAR in seinem mitreißenden Festvortrag "Klimawandel und die Rolle der Ozeane", dass er nicht müde wird, der Menschheit die Dinglichkeit eines konsequenten Klimaschutzes vor Augen zu führen. Sein Fokus galt dabei den Ozeanen, die durch den Klimawandel "zu warm, zu hoch, zu sauer" werden, was katastrophale Auswirkungen auf die Ökosysteme im Meer und an Land hat, aber auch eine ganz unmittelbare Bedrohung für die Menschheit darstellt.


Daraufhin konnten sich die Besucher anhand von 5 Kurzvorträge von Mitgliedern des FZ:GEO überzeugen, dass auch am Standort Hannover intensiv zum Thema Klima, vor allem mit Blick auf die Auswirkungen des Klimawandels geforscht wird. Die Vorträge spannten einen Bogen vom Treibhausklima der Kreidezeit, über den Nutzen von Maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz beim Umgang mit Geo-Daten, bis hin zu den Auswirkungen des Klimawandels auf rezente Küstenregionen und modernem Küstenschutz.


Die Mitglieder des Leibniz Forschungszentrum GEO, in dem Geowissenschaftler, Ingenieure und Informatiker gemeinsam in den Forschungsschwerpunkten "Erdoberflächenprozesse", "Georessourcen" und "Digitalisierung" forschen, freuen sich über die große, positive Resonanz auf den offiziellen Auftakt des FZ:GEO und darauf die vielen Ideen für gemeinsame Forschungsprojekte in die Tat umzusetzen.

Weitere Informationen:

 

Am FZ:GEO beteiligte Institute der Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie: