• Zielgruppen
  • Suche
 

Erfolgreiche Mobilitätsforschung ausgezeichnet

Foto von einem Parkplatz.
Wo finde ich einen Parkplatz? Dynamische Parkplatzverfügbarkeitskarten mittels Crowd-Sensing, wie sie im Graduiertenkolleg "Social Cars" entwickelt werden, können eine Antwort geben.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat am 4. Mai eine zweite Förderperiode des Graduiertenkollegs „SocialCars – Kooperatives, (de)zentrales Verkehrsmanagement" bewilligt. An dem interdisziplinären Graduiertenkolleg ist auch das Institut für Kartographie und Geoinformatik unter Leitung von Frau Prof. Dr.-Ing. Monika Sester beteiligt.

Nach der erfolgreichen ersten Förderperiode wird das Graduiertenkolleg für weitere viereinhalb Jahre (2018 – 2023) mit einem Fördervolumen von ca. 4,6 Millionen Euro unterstützt.

Das gemeinsame Graduiertenkolleg „Social Cars" der Technischen Universitäten Braunschweig und Clausthal sowie der Leibniz Universität Hannover beschäftigt sich seit 2014 mit der Frage, wie die einzelnen Akteure im Straßenverkehr die Verkehrsinfrastruktur optimal nutzen können, so dass die Sicherheit erhöht und Staus und Umweltbelastungen vermieden werden.

Der Schwerpunkt der zweiten Förderperiode liegt darin, die Anforderungen automatisierter (Misch-) Verkehre und neuer Mobilitätsdienste einzubeziehen. Ziel ist ein dynamisches Verkehrsmanagement. Durch lokale und stadtweite Regelungs- und Koordinationsstrategien soll ein verträglicher, sicherer und effizienter gesamtstädtischer Verkehr gewährleistet sein.

Doktoranden am Institut für Kartographie und Geoinformatik haben im Rahmen des Graduiertenkollegs unter anderem an der automatischen Generierung von Parkplatzkarten und Konzepten für flexible öffentliche Verkehrssysteme geforscht. Aktuell untersucht ein Doktorand das Verhalten verschiedener Verkehrsteilnehmer in nicht regulierten d.h. für alle Verkehrsteilnehmer offenen Räumen.

Weitere Informationen: