• Zielgruppen
  • Suche
 

Studierende vermessen im Raum Bad Salzdetfurth

Studierende der Leibniz Universität Hannover führen Höhen- und Lagevermessung mit Nivellier, Tachymeter und GNSS-Equipment durch

Es wird wieder fleißig vermessen: Studierende des Bachelorstudiengangs Geodäsie und Geoinformatik der Leibniz Universität Hannover wenden Ihr theoretisches Wissen bei praktischen, ingenieurgeodätische Messungen vom 16. bis 27. Juli 2018 im Raum Bad Salzdetfurth – Derneburg an.

In den ersten Tagen werden sich die Studierenden des 4. Semesters hauptsächlich auf das niedersächsische Festpunktfeld konzentrieren. Mithilfe des GNSS, also des globalen Navigationssatellitensystems (englisch: global navigation satellite system), werden sie dieses Festpunktfeld im Raum Bad Salzdetfurth – Derneburg überprüfen. Durch den Empfang der Signale von Navigationssatelliten lässt sich die 3D-Position genau bestimmen. In den darauffolgenden Tagen führen die Studierenden Messungen zur Höhenbestimmung mit Präzisionsnivellieren und zur Lagebestimmung mit Präzisionstachymetern durch. Diese Messungen werden hauptsächlich in den Bereichen nördlich und südlich der Sauberge durchgeführt sowie im Umfeld der Hammersteiner Höhe.

Die Aufgabe der Studierenden ist die Höhenbestimmung mittels Präzisionsnivellement sowie die Trassierung (Planung) und Absteckung im Tunnel- und Straßenbau. Ihr Ziel ist es, ihr theoretisch erworbenes Wissen in der Praxis einzusetzen. Anschließend werten die Studierenden die Daten eigenständig unter Nutzung des digitalen Datenflusses mit moderner Software aus. Der überwiegende Teil der Ergebnisse wird vom Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) weiterverwendet.

Interessierte haben während des Besuchertags am Donnerstag, 26. Juli 2018, ab 14 Uhr die Möglichkeit, Einblicke in die praktische Arbeit sowie in die Ergebnisse der Vermessungsarbeiten zu erhalten. Dazu öffnet die Sothenbergschule, Am Mühlenbusch 28, 31162 Bad Salzdetfurth ihre Türen. Außerdem stellen die Studierenden die modernen GNSS-Empfänger, Nivelliere sowie Tachymeter vor und demonstrieren die Laserscanning-Funktionalität aktueller Tachymeter.

Das Geodätische Institut bittet darum, die provisorisch vermarkten Punkte, Stative und Instrumente unverändert zu lassen, da sonst mehrstündige Arbeiten zunichtegemacht werden können.

Weitere Informationen finden sich auf www.gih.uni-hannover.de

 

Hinweis an die Redaktion:

Für weitere Informationen steht Ihnen Dr.-Ing Jens-André Paffenholz vom Geodätischen Institut der Leibniz Universität Hannover unter Telefon +49 511 762 2462 (Sekretariat Frau Reusch) oder per E-Mail unter paffenholzgih.uni-hannover.de gern zur Verfügung.